825071 SE/3 Landschaftsarchitektur

Sommersemester 2016 | Stand: 03.02.2016 LV auf Merkliste setzen
825071
Landschaftsarchitektur
SE 3
3,75
wöch.
jährlich
Deutsch

Wahrnehmung und Entwurf von städtischen Strukturen und deren zeitliche Veränderungen unter den Aspekten der Soziologie, Ökologie, Ökonomie und vor allem der Architektur.

Landscapelab Hillside

 

Alpine Regionen leeren sich, alpine Städte werden immer größer. Die Landflucht bewirkt ein Wachstum der Städte, die sich bis an ihre Grenzen ausdehnen und zu Stadtlandschaften werden. Durch die Wirtschaftskrise und die steigende Zahl der Flüchtlinge gibt es immer mehr Menschen, die sich das Wohnen kaum leisten können. Durch die Einwanderer kommt es verstärkt zu einer Mischung der Kulturen. Integration steht stärker im Fokus als jemals zuvor. Zwangsläufig ändert sich dadurch auch die Stadtgestalt, das Land, die Landschaft.

Die logische Konsequenz ist eine Verdichtung der Stadtlandschaften. Günstiger Wohnraum, eine Nutzungsmischung und die Gestaltung des öffentlichen Raumes, der immer mehr an integrativer Bedeutung gewinnt sind die Herausforderungen der Zukunft.

Der Platz in den Tälern des alpinen Raumes ist durch die Topografie beschränkt. Deshalb ist die Aufgabe, in einer Hangsituation räumliche Strukturen im Sinne des kulturellen Wandels zu planen und zu gestalten. Stadt und Landschaft treffen dabei aufeinander. Die Landschaft als ökologisches Gut gilt es zu erkennen und in das Konzept einfließen zu lassen.

Der Standort wird noch bekannt gegeben.

Grundlagenforschung, Ideenfindung, Entwurf des städtebaulichen Konzeptes und architektonische Gestaltung.

 

 

Beurteilung des Entwurfsprozess und des daraus resultierendes Projektes. Darstellung und Präsentation. Teamarbeit.

 

Wichtig: Alle Modelle etc müssen vom Institut entfernt sein, bevor Noten ausgestellt werden können

 

14.03.2016
14.03.16 09:00, Institut